Dienstag, 14. Februar 2012

Glückskäfertorte mit gestreiftem Boden und Himbeersahne


Diese Torte habe ich für eine Kollegin gebacken, die ihren Ausstand gefeiert und die Einladungen dafür mit Marienkäfern verziert hatte. Weil ich die Idee, die schwarzen Punkte und den Kopf mit schwarzen Beeren und den Körpfer mit roten Beeren zu gestalten, erst testen wollte, habe ich sicherheitshalber eine kleine 18cm-Version der Torte zuerst dekoriert. Wegen der kleinen Torte habe ich die Zutaten im Rezept mit 1,5 multipliziert, die gestreiften Biskuits habe ich gleichzeitig gebacken, da die 26er und die 18er Springform genau nebeneinander in den Backofen passen.


Zutaten für 12 Stück:

Für den Biskuit:
4 Eier
2 EL heißes Wasser
125 g Zucker 
125 g Mehl

20g Kakaopulver

Für die Creme:
300 g TK-Himbeeren
1 EL Zitronensaft
70 g Zucker
6 Blatt Gelatine
400 g gekühlte Schlagsahne

Zum Dekorieren:
100 g rote Waldbeeren (Himbeeren, rote Johannisbeeren)
100 g schwarze Waldbeeren (Brombeeren, schwarze Johannisbeeren)
2 EL Zucker
3 Blatt Gelatine

2 Toffifee 
1 Schoko-Stäbchen
50 g Schlagsahne
1 TL Zucker

Werkzeug:
Tortenring
Spritzbeutel mit großer und kleiner Tülle
Silikonstreifen oder Alufolie

Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen, eine 26er Backform am Boden mit Backpapier auslegen.
Für die beiden Biskuitteige jeweils die Hälfte von Eiern, Wasser und Zucker in zwei Schüsseln weißschaumig schlagen, dann das Mehl auf beide Schüsseln verteilen und bei einer Schüssen den Kakao hinzufügen, Mehl unter die Teige heben.
Den hellen und den dunklen Teig in jeweils einen Spritzbeutel geben und abwechselnd Streifen in die Form spritzen. Auf der zweiten Einschubleiste von unten 15-30 Minuten backen, den Biskuit in der Form auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. 
Den Biskuit aus der Form lösen, Backpapier abziehen, den Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring oder den Springformrand darum klemmen.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, die TK-Himbeeren auftauen, mit Zitronensaft und  Zucker pürieren. Gelatine in etwas Wasser bei schwacher Hitze auflösen, mit etwas Himbeerpüree verrühren, dann die Gelatinemasse gut unter das Himbeerpüree rühren. Die Schlagsahne steif schlagen und unter die Himbeermasse heben. Die Creme auf den Boden geben, glattstreichen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Glückskäferdeko mit einem Zahnstocher das Gesicht in die Creme ritzen. Den Bereich zwischen Körper und Gesicht mit einem Streifen Silikon oder Alufolie abtrennen, dafür den Streifen etwas in die Creme stecken.

Jeweils 1,5 Blatt Gelatine einzeln einweichen und bei schwacher Hitze auflösen. Die roten Beeren mit 1 EL Zucker pürieren und 1,5 Blatt aufgelöster Gelatine unterrühren, als Spiegel auf den Marienkäferkörper gießen. Die schwarzen Beeren mit 1 EL Zucker pürieren, ebenfalls mit aufgelöster Gelatine verrühren und in einen Spritzbeutel füllen. Tupfer auf den Körper spritzen und das Gesicht ausfüllen.

Den Trennstreifen vorsichtig entfernen. 
Mit einem Messer am Tortenring entlang fahren und die Creme ablösen, Ring vorsichtig entfernen.
Aus dem Kuchen "zwischen den Flügeln hinten" ein kleines Stück ausschneiden (perfekt geeignet, um das Werk schon mal vorab zu testen).
So kommt auch der gestreifte Boden besser zur Geltung.














Mit einem Messer den Käfer zwischen den Flügeln und entlang der Farbkante von Kopf und Körper einritzen. Den Marienkäfer mit Toffifee und Schokostäbchen ausstatten, die Schlagsahne steif schlagen und Mund und Augenbrauen aufspritzen. Diese Dekoration möglichst spät machen, da die Sahne gerne rote Ränder bekommt und die äußere Hülle der Toffifee auch schmilzt, was diesem Käfer etwas fiese rote Augenringe beschafft hat ;-)

Aus diesem Grund habe ich beim "großen" Glückskäfer die Toffifee und Schokostäbchen erst kurz vor der Übergabe hinzugefügt...und darum vergessen, ein Foto zu machen. Sieht aber auch ohne ganz nett aus, oder? Auch Käfer brauchen Schlaf... ;-)

Kommentare: