Dienstag, 11. Februar 2020

Käsegebäck-Raketen (Pogacice)

Zu unserem "Runde Geburtstagskuchen"-Event im Büro wollte ich außer Kuchen und Cupcakes auch noch etwas salziges backen, und so habe ich Thorstens Mama Jackie nach ihrem Rezept für Käsegebäck gefragt, das sie schon öfter gebacken hat und das ich immer sehr lecker fand. Sie schickte mir ein Chefkoch Rezept namens "Feines Salzgebäck Pogacice", das wirklich sehr einfach war, und ich habe es nur sehr leicht abgewandelt, indem ich statt dem vorgeschlagenen Gouda oder Körnigem Frischkäse Grana Padano/Parmesan verwendet habe, und statt der runden Ausstecher mit einem Glas natürlich beruflich passend den Raketen-Keksausstecher verwendet habe. Die Käse-Raketen passen hervorragend zu Macarons, zum einen als geschmackliche Abwechselung, zum anderen zur Eigelb-Verwertung, da man bei Macarons ja nur Eiweiß braucht. :-)
Zutaten: 
250 g Margarine oder Butter
250 g geriebener Käse, hier Grana Padano
300 g Mehl
1 Ei
1 Pck.  Backpulver
1 TL Salz

1 Eigelb
Sesam
Kümmel n.B

Zubereitung:
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Margarine, Käse, Mehl, Ei, Salz und Backpulver mit der Küchenmaschine zu einem Mürbteig verkneten.
Den Teig ca. 1 cm dick oder etwas dünner ausrollen, mit einem kleinen Glas oder eben mit Raketen-Ausstechern und Stern-Ausstechern Kekse ausstechen, die Raketen und Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Das Eigelb verquirlen, evtl. etwas Milch hinzufügen, ich hatte mehr als ein Eigelb, weil ich 6 Stück von den Macarons übrig hatte. Die Raketen und Sterne mit Eigelb bestreichen und mit Sesam oder Kümmel bestreuen.
Jedes Blech bei 180°C ca. 15 Minuten goldgelb backen.
Fertig ist der Käse-Sternenhimmel voller Raketen ;-)
Die Käse-Raketen halten sich bestimmt einige Tage in einer Keksdose, aber meine waren innerhalb von 24 Stunden aufgegessen. Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten