Sonntag, 6. November 2016

We ❤️ Cantoccini - Cantuccini und Biscotti in Herz-Form!

Der Chor, in dem ich singe, hat endlich einen Namen: Cantoccini! Ich finde den Namen toll und habe dem Chor zu Ehren auch gleich das passende Gebäck erfunden: Cantuccini und Biscotti in Herzform!
Ich hatte die Biscotti alle Nocciole, mit Haselnüssen, und toskanische Mandelkekse, Cantuccini, schon mal gebloggt, auch darum musste natürlich eine Variation her. Der liebe Christian, mit dem ich gebacken habe, hat mir dann ganz tolle professionelle Schienen aus Alublech gebastelt, um die Herzform der Cantoccini zu erreichen. Außerdem habe ich dabei gelernt, dass das Wort "Biscotti" wie auch das britische "biscuit" aus dem lateinischen von zweimal kochen (backen) kommt. Warum Cantuccini so nach "cantare"/singen klingen, konnte ich aber noch nicht rausfinden!


Zutaten für 60 Cantuccini:
200 g Mandeln 
250 g Mehl 
140 g Zucker 
1 TL Backpulver 
2 P. Vanillezucker 
1 Prise Salz 
25 g Butter 
2  Eier


Nährwert: 51 kcal pro Stück

Zubereitung Cantuccini:
Bevor wir anfingen, hatten wir die Idee mit den Blechschienen soweit, dass Christian direkt loslegen konnte. Dafür hat er lange Streifen aus Alublech geschnitten und rechtwinklig abgeknickt.
Am genialsten fand ich die Füße der Schienen, die er einfach durch einen Einschnitt am Rand, den er umgebogen hat, hergestellt hat. So kann man sie sogar perfekt gestapelt lagern! <3

Für die Cantoccini den Ofen auf 200°C vorheizen und aus allen Zutaten außer den Mandeln einen Mürbteig kneten. Dann erst die Mandeln unterkneten und den Teig in 3 Teile schneiden. 
Aus jedem Teil eine 35 cm lange Rolle formen. Die Rollen der Länge nach auf ein schmales Stück Backpapier legen, darin in die Schiene heben und das Backpapier um die Schiene falten.
Den Einschnitt oben am Herz formen, ich habe dafür ein weiteres geknicktes Stück Alublech benutzt, dieses hatte einen deutlich spitzeren Winkel als 90°. Das Schwierige dabei ist, die ganzen Mandeln im Teig auf die eine oder andere Seite zu schieben. Anfangs habe ich das Alublech auch noch an den Schienenrändern benutzt, um eine hübsche runde Kurve oben zu bekommen, später dachte ich mir, dass der Teig automatisch rund aufgeht, und habe nur die Mitte geformt. 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Schienen darauf stellen. 
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 15 Minuten backen. Durch die isolierenden Aluschienen brauchen die Cantuccini länger als normal, wenn sie direkt auf dem Blech liegen, darum habe ich die Herz-Spalte nochmals nachgeformt und die Cantuccini weitere 10 min gebacken. 
Anschließend die Cantuccini aus dem Ofen nehmen, das Backpapier entfernen, etwas abkühlen lassen und in Scheiben schneiden. 
Wie befürchten sind daran schon einige Herzen zerbrochen. Besonders wo die Spalte in der Mitte war, war es um die Bruchsicherheit schlecht bestellt.
Aber für ein Blech voller Herz-Cantoccini hat es dann doch gereicht. 
Diese mit einer Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind - die Bruchstücke natürlich auch, die sind ja trotzdem lecker!
Beide Plätzchensorten auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren, damit sie nicht weich werden.

Zutaten für 60 Biscotti alle Nocciole:
160 g Schokolade, zartbitter
280 g Mehl 
30 g Kakao
1 TL Natron 
1 TL Salz 
85 g Butter
210 g Zucker 
2 große Eier
150 g Haselnüsse 

Nährwert: 75 kcal pro Stück

Zubereitung Biscotti:
Für die Biscotti wollte ich die tollen Haselnüsse aus dem eigenen Garten von meiner Kollegin Séverine benutzen. Das bedeutete allerdings, dass Christian und ich erst mal ein Experiment im Nussknacken veranstalten mussten, weil er erst dachte, dass er keinen Nussknacker hat. ;-)
Die Methode, die Nüssen zwischen zwei Hämmern zu knacken, hat letztlich tatsächlich genauso schnell funktioniert wie mit dem Hebel-Nussknacker!
Den Ofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Schokolade hacken. Aus allen Zutaten außer den Nüssen einen Mürbteig kneten.
 Anschließend die Nüsse unterkneten.
Den Teig in 3 Teile schneiden und diese zu 35 cm langen Rollen formen. 
Die Rollen der Länge nach auf ein schmales Stück Backpapier legen und darin in die Schiene heben.  Den Einschnitt oben am Herz mit einem weiteren geknickten Stück Alublech formen, dieses hatte einen spitzeren Winkel als 90°. Das Schwierige dabei ist, die ganzen Nüsse im Teig auf die eine oder andere Seite zu schieben. 
Die so befüllten Schienen auf das Backblech legen und 35 Minuten backen, dabei bekommen die Rollen kleine Risse an der Oberseite. Wie bei den Cantuccini die Rollen wieder aus dem Ofen nehmen und die Herz-Spalte nachformen, weitere 10 min backen (natürlich nach Gefühl und dabei aufpassen, dass der Teig nicht zu dunkel wird!). Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Rollen etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Die Rollen auf einem Brett mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.  
Die entstehenden Herzen (und auch die Bruchstücke) auf das Backblech zurücklegen und die Biscotti weitere 10 Minuten backen. 
Abkühlen lassen und in einer Keksdose aufbewahren. 
 Wie schon im Mittelalter halten sich die Kekse ziemlich lange. :-)
 Allerdings nur, wenn man sie nicht mit zum Chor nimmt...
 ...was ich zur Feier der Chortaufe natürlich gemacht habe :8)
 Via, Cantoccini, al Canto! ;-)
SaveSaveSaveSaveSaveSaveSaveSave

Keine Kommentare:

Kommentar posten