Dienstag, 23. Februar 2016

Schokoladenkuchen mit Roter Beete

Ich hatte schon vor Jahren mal einen Schokokuchen mit Roter Beete auf einem Bild gesehen und wollte das daher schon lange mal testen. Als ein Kollege neulich einen sehr saftigen Schokokuchen mit geheimer Zutat "Zucchini" dabei hatte, fiel mir das wieder ein, und als kurz drauf ein Freund sich einen Kuchen mit Schokolade gewünscht hatte, wurde ich bei Pinterest fündig. Das Rezept für Rote-Beete-Schokokuchen liegt praktischerweise auf Deutsch und Englisch vor und war für eine 30cm Kastenform gedacht, daran habe ich mich gehalten, aber ich habe frische Rote Beete durch welche aus dem Glas ersetzt, weil ich meine Küche weiß ganz gut finde und sie nicht auf pink gesprenkelt umgestalten wollte :-)
Zutaten für 1 Kastenkuchen:
260 g Mehl
350 g gekochte Rote Bete (Einwaage aus 1 Glas)
300 ml Pflanzenöl
5-6 Eier (meine 6 waren klein)
3 TL Backpulver (genau 1 P.)
100 g Kakao
350 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
nach Belieben Kakao zum Bestäuben

Zubereitung:

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Eine 30 cm Kastenform mit Backpapier auslegen. Die trockenen Zutaten, also Mehl, Backpulver, Kakao, Zucker und Salz vermischen, ich habe das direkt in der Küchenmaschine gemacht.
Die Rote Beete aus dem Glas abgießen und pürieren, frische Rote Beete schälen und kochen (Achtung! Rote Beete färbt extrem, frische verarbeite ich nur mit Plastikhandschuhen) und mit Öl, Vanille Extrakt und Eiern verrühren (oder gleich alles zur Mehlmischung geben und kurz unterrühren, so habe ich das faulerweise gemacht).

Den Teig in die Kastenform füllen, ich wollte die Form nicht zu voll machen und habe noch ein paar Silikon-Herzchenformen gefüllt (so kann man praktischerweise den Teig auch schon probieren, ohne den Kuchen anschneiden zu müssen :-) 
In der Mitte des Ofens für 60-75 Minuten backen, Stäbchenprobe machen. 
Den Kuchen in der Form lassen zum Auskühlen über eine längere Zeit oder nach 30 min aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Den Kuchen vor dem Servieren ggf. mit Kakao bestäuben, ich hab ihn so gelassen.
 Zum Kuchen hatte sich mein Gast einen Barraquito ausgesucht, was sehr gut gepasst hat :8). Der Kuchen war wirklich extrem saftig, und natürlich hat niemand die Rote Beete bzw. die "geheime Zutat" herausschmecken können! Vielleicht könnte man die Eier durch etwas Banane ersetzen und den Kuchen dann sogar in einer veganen Variante backen, das will ich mal testen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten