Sonntag, 8. Dezember 2013

Zartbitter-Eierlikör-Trüffel-Herzen

Nachdem ich in Sri Lanka beim Pâtisserie-Praktikum gleich am ersten Tag dabei helfen durfte, 4 kg Schokolade zu Pralinen zu verarbeiten, wollte ich es zuhause gleich wieder versuchen. Ich habe immer noch kein Pralinenthermometer, aber in der Pastry Kitchen hatten wir ja auch keines benutzt und der Trick, etwas Schokolade an die Unterlippe zu halten und zu verwenden, wenn sie sich nicht mehr warm anfühlt, klappt an sich ganz gut. Ein lieber Freund, mit dem ich auch demnächst noch zum Pralinen machen verabredet bin, hat mir zu meinem Public Viewing der Tortenschlacht ganz tolle Dallmayer-Kuvertüre geschenkt. Leider war die so toll, dass ich sie schon vor dem Pralinenmachen größtenteils aufgegessen hatte, es musste also normale Kuvertüre herhalten! :8) <- Das ist übrigens mein selbst erfundener volle-Backen-Smiley ;-) Meine allerersten Pralinen, damals anlässlich des Kaufs einer Silikon-Pralinenform, waren aus weißer Schokolade mit dieser Füllung für meinen damaligen Freund zum Valentinstag. Die Eierlikörfüllung fand ich lecker, habe sie aber für diese Pralinen aus Zartbitterschokolade etwas vereinfacht.
Zutaten:
200 g Zartbitterschokolade
150 g weiße Schokolade
30 g Butter
3 EL Eierlikör

Zubereitung:

Die Zartbitterschokolade schmelzen und etwas abkühlen lassen, etwas Schokolade an die Unterlippe halten, wenn sie sich nicht mehr warm anfühlt, ist sie richtig temperiert. Die Schokolade in die Pralinenförmchen füllen und ca. 5 min stehen lassen.
Dann die Pralienenform umdrehen (im Idealfall über der Schüssel, klappt aber bei Silikonformen oft nicht so gut), so dass die Schokolade aus dem Innern der Formen heraus laufen kann und eine Schokoladenhülle zurück bleibt. Die Formen ca. 30 min kalt stellen.
Für die Füllung die weiße Schokolade schmelzen und mit Butter und Eierlikör verrühren, ebenfalls kalt stellen.
Die abgekühlte Füllung in die Schokoladen-Hohlkörper spritzen. 
Ein bisschen weniger als auf dem Bild wäre gut, meine waren etwas zu voll!
Die gefüllten Hohlkörper nochmals ca. 20 min kalt stellen und anschließend mit der übrigen Schokolade (erneut geschmolzen) verschließen.
Nun muss man die Formen noch einmal kalt stellen...

...und schon kann man seine hübschen Pralinenherzchen aus der Form drücken! Et voilà!
Man sieht dabei auch, dass die Pralinen aus der teuren Form schöner glänzen als die aus der billigen Form...
Die Pralinen hübsch verpacken - hier in einer "Gruß aus München"-Pralinenschachtel - und auf die #PamK-Reise schicken!


Kommentare:

  1. Huhu

    Was kommt denn nun da rein Sahne oder Butter?
    Oben steht Butter und dann weiter unten steht das man die weisse Schoki mit Sahne und dem Eierlikör mischen soll. Bin etwas verwirrt.
    Lg Alexandra

    süße Sünden selbst gebacken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra, danke für den Hinweis! Butter ist richtig, ich korrigiere das gleich mal! LG, Nadine

      Löschen
  2. Hallo, wie lange sind Sie in etwa haltbar?

    Danke

    AntwortenLöschen