Sonntag, 5. Mai 2013

TEXUS-50 Biskuit-Roulade

Die "Hauptattraktion" bei meiner Dienstreise zum Polarkreis waren ja die geplanten Starts der Höhenforschungsraketen TEXUS 50 und 51. TEXUS 50 ist am 12.04.2013 erfolgreich gestartet, TEXUS 51 musste leider verschoben werden. Darum gab es auch nur eine TEXUS 50 Biskuitrolle ;-)
Anfangs hatte ich geplant, eine einzige Biskuitrolle zu backen, aber es wurde schnell klar, dass das die Größenverhältnisse grotesk verzerren würde - schließlich ist die Rakete, eine VSB-30, über 12 Meter lang bei einem Durchmesser von unter einem halben Meter!
 Bild: Rainer Kirchhartz, DLR
Meine Lösung, vier Biskuitrollen zu backen und nebeneinander zu legen, kam dem Original schon näher, war aber immer noch nicht wirklich maßstabsgetreu. Dafür konnten alle Projekt-Beteiligten davon essen und 8 Biskuitrollen statt 4 wäre ja doch ein wenig extrem geworden...;-)
Die Nutzlast trug einen hübschen weißen Schriftzug mit einer goldenen 50.
Das nächste Bild zeigt jeweils die erste und zweite Stufe für TEXUS 50 und 51. Man beachte die unterschiedlich farbigen Finnen!
Foto: Klaus Lohn, DLR
Hier haben die beiden Stufen schon ihre "Kriegsbemalung" auf - die hab ich dann aber zeitlich nicht mehr geschafft, auf meinen Kuchen zu malen ;-)
Foto: Nadine Perera, DLR
So sieht es dann aus, wenn die beiden Stufen schon in der Startrampe stehen und die Nutzlast oben drauf gehoben wird. Ähnlich wie bei meinem Kuchen ist es nicht einfach, die Original-Rakete in voller Länge auf ein Bild zu bekommen!
Foto: Klaus Lohn, DLR
Die Tatsache, dass die Nutzlast (der rote Teil) dünner ist als die Stufen (die beiden orangenen Teile mit den Finnen) habe ich, wie ich finde, sehr praktisch gelöst, indem ich eine Biskuitrolle von der langen Seite des Bleches her aufgerollt habe, was eine lange, schmale Rolle ergab, und zwei Biskuitrollen von der kurzen Seite des Blechs, was zwei kürzere, dickere Rollen ergab. 
Bild: Rainer Kirchhartz, DLR
Wie bei der echten Rakete brauchte ich darum einen Motoradapter, der beide Teile verbindet, dafür habe ich einen Teil der vierten Rolle schräg aufgerollt. Den anderen Teil der vierten Rolle habe ich schräg aufgerollt und zurecht geschnitten, um die Spitze zu bilden. Die Finnen, die Düse und die Spitze sind aus Marzipan geformt.

Zutaten für 48 Portionen:
Für den Biskuit:
4 x 5 Eier Größe M
4 x 125 g Zucker
4 x 125 g Mehl
1 x 10 g Kakao
4 x 2 EL Zucker

Für die Nutzlast-Füllung:
300 g Nougat
300 g Schlagsahne
100 g Schokolade

Für die Stufen-Füllung:
1 Dose Pfirsiche (400 g Einwaage)
500 g Schlagsahne

Für Dekoration:
300 g Schlagsahne
250 g orangenes Marzipan
250 g rotes Marzipan
100 g weißes Marzipan

Nährwert: 180 kcal/Portion

Zubereitung:
Zuerst die Finnen, Düse und Spitze aus Marzipan herstellen, damit diese über Nacht trocknen können. 
Bei diesen kleinen Teilen funktionierte die Weinflasche als Wellholz noch ganz gut, für die große Fläche später hat eine (verschlossene) Bierdose noch besser funktioniert. Die Finnen aus dünn ausgerollten Marzipan ausschneiden, einen dünnen Streifen als Finnschuhe um die untere Kante biegen, über Nacht trocknen lassen. Die Düse und die Spitze habe ich erst am nächsten Tag geformt, die wurden auch noch einigermaßen formstabil!
Die Nougatfüllung für die Nutzlast vorbereiten: Sahne, Schokolade und Nougat auf kleiner Flamme schmelzen.
Die Nougat-Ganache abkühlen lassen, z.B. indem man die Schüssel in eine Plastiktüte stellt und in den Schnee steckt ;-)
Für jede der vier Biskuitrollen: 
Ofen auf 200°C vorheizen. Mehl und Speisestärke (und für die Nutzlastrolle einmal auch den Kakao) abmessen und miteinander vermischen, Eier und Zucker in eine große Schüssel geben.
Eier und Zucker weißschaumig schlagen, Mehlmischung vorsichtig unter die Eiermasse heben.
Die Biskuitmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und glatt streichen.
Den Biskuit ca. 8-10 min bei 200°C backen.
Den Biskuit auf ein mit 2 EL Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen.
Dann benutzt man das Geschirrtuch, um den Biskuit aufzuwickeln, und lässt die Rolle so auskühlen. Dabei die Nutzlast-Rolle (die mit dem Kakao) von der langen Seite aufrollen und alle anderen 3 hellen Biskuits von der kurzen Seite her aufrollen!
Wenn der Biskuit abgekühlt ist, für die Füllung der Rouladen die Pfirsiche würfeln und die Nougatsahne aufschlagen.
Die dunkle Biskuitrolle vorsichtig aufrollen und mit der Nougat-Nutzlast bestreichen.
Die Rolle wieder zusammen rollen, den Zucker außen etwas abstreifen und zur Seite stellen.
500 g Sahne steif schlagen und die Pfirsichstücke unterheben.
Zwei dicke Biskuitrollen für die Stufen vorsichtig aufrollen und mit je der Hälfte der Pfirsichsahne bestreichen.
Die Rollen wieder aufrollen, den Zucker außen etwas abstreifen und zur Seite stellen.
Für die Dekoration 4 Backbleche mit Alufolie auslegen und aneinander reihen.
Die erste Stufe verzieren: 
300 g Schlagsahne steif schlagen, das gelbe Marzipan zu einem großen Rechteck, ca. 40 x 40 cm ausrollen und halbieren, so dass es zwei Rechtecke mit Maßen "Umfang der Rolle" x "Länge der Rolle minus 6 cm" ergibt. Eine gefüllte Biskuitroulade auf ein Blech mit Alufolie setzen, außen dünn mit geschlagener Sahne einstreichen und ein orangenes Marzipan-Rechteck am vorderen Ende bündig auflegen. Den hinteren Teil mit geschlagener Sahne einstreichen, die orangenen Finnen etwas in den Teig drücken.
Die Düse hinten in die Biskuitroulade stecken.
Gegebenenfalls die Finnen und die Düse wieder wegnehmen, da sie durch die Sahne schnell weich werden!
Analog die zweite Stufe verzieren, nur ohne Düse und dafür mit den weißen Finnen. Vorne Platz für den Motoradapter lassen!
Für den Motoradapter, der vorn an der zweiten Stufe angelegt wird, etwa ein Drittel der vierten Biskuitroulade abschneiden und schräg aufrollen, so dass der schmalere Durchmesser der Nougatrolle und der breitere Durchmesser den Pfirsichrolle entspricht.
Diesen Kegelstumpf mit geschlagener Sahne füllen und gerade abschneiden.
Den Motoradapter vorne an die zweite Stufe anlegen und mit geschlagener Sahne einstreichen.
Für die Nutzlastrolle das rote Marzipan zu einem Rechteck von ca. 44 x 15 cm ausrollen,  Länge und Umfang der Nutzlastrolle vorher messen. Die Nougatrolle außen dünn mit geschlagener Sahne einstreichen und das rote Marzipan darum legen. Etwas Sahne in einen Spritzbeutel oder einen Frühstücksbeutel geben und den TEXUS-Schriftzug aufspritzen. Die 50 habe ich aus goldenen Zuckerkügelchen geformt- ein großer Spaß, weil die gerne davon kullern und dann IMMER unter der Roulade landen!
Für die Spitze einen Teil der vierten Biskuitrolle aufrollen, mit geschlagener Sahne füllen und wieder so schrägwie möglich zusammen rollen. Hinten gerade schneiden und vorne spitz zuschneiden.
Mit Sahne einstreichen, vorne die Marzipanspitze ankleben und vor die Nutzlastrolle auf das vierte Blech platzieren.
Und fertig ist die TEXUS-50-Rolle!

Wir haben die offizielle TEXUS-50 Biskuitroulade stilecht draußen serviert
Das Stück für den Marzipanliebhaber ist natürlich das mit der Düse, aber auch die Spitze war recht schnell weg ;-)
Ich fand die durchschnittliche Stufenfüllung mit wenig Marzipan aber auch sehr lecker und habe mich gefreut, wie gut die Pfirsich-Füllung farblich zum äußeren passt :-)

Kommentare:

  1. Ohhh... er war so hervorragend lecker und eine echte Attraktion! Grüße, Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Danke Ingrid! :-) Auch für die Unterstützung bei Konzeption und Umsetzung! ;-)

    AntwortenLöschen