Samstag, 6. April 2013

Donauwellen-Hochzeitstorte

Meine Freundin Andrea hat mich gebeten, zusammen mit ihr einen Hochzeitskuchen für ihre Schwester Judith zu backen. Ich kenne die beiden seit meiner Kindheit, weil wir in der gleichen Straße aufgewachsen sind, und hatte großen Spaß daran, mir zusammen mit Andrea einen Kuchen auszudenken. Wir fanden, dass eine Donauwelle ein guter Kuchen für eine Hochzeit im Schwabenländle wäre, und dekorierten ihn in den Hochzeitsfarben rot und weiß. Die Kuchenaufleger aus Gelatinefondant hat Andrea selbst modelliert - sie hatte extra mit Knete geübt ;-) Gestern haben die beiden Hübschen also geheiratet - Herzlichen Glückwunsch und Alles Gute, Judith & Jürgen!
Zutaten für 16 Stück:
2 x 3 Eigelb
2 x 150 g  Zucker 

2 x 0.5 P. Vanillinzucker
2 x 3 Eiweiß
2 x  70 ml lauwarmes Wasser 
2 x 150 ml Speiseöl (z.B. Sonnenblume) 
2 x 200 g Weizenmehl 
2 x 0.5 P. Backpulver
2 EL Kakao

1 Glas Kirschen
3 EL Speisestärke

1 P. Vanillepuddingpulver
300 ml Milch
2 EL Zucker
250 g Butter


0.5 mal das Rezept Gelatinefondant
Speisefarbe

Energie: 650 kcal pro Stück

Zubereitung:
Eine 26 cm Springform einfetten und mit Mehl aussteuen oder ein Backpapier einklemmen. Für den dunklen Teig die erste Hälfte von Eigelb, Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. Wasser und Öl, Mehl, Kakao und Backpulver dazu geben, die Eiweiß steif schlagen, alles vorsichtig unterheben. 
In die Form geben und bei 180°C 20-30 min backen, Stäbchenprobe machen. 
Für die Buttercreme den Vanillepudding nach Packungsanweisung (aber mit weniger Milch) kochen, die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bildet, und abkühlen lassen. 

Analog den zweiten Kuchenteig zubereiten, nur hier ohne Kakao. Beide Böden auf einem Gitter auskühlen lassen.

Den unteren Boten auf eine Kuchenplatte setzen und einen Tortenring um den Boden klemmen.
Für die mittlere Schicht aus Kirschpudding die Kirschen abtropfen lasen, den Kirschsaft in einen Topf geben und die Speisestärke einrühren. Die Flüssigkeit unter Rühren zum Kochen bringen, bis sie eindickt, die Kirschen hinzufügen.
Den Kirschpudding auf den unteren Boden in den Tortenring geben und glatt streichen.
Den zweiten Boden auf den Kirschpudding setzen, ca. 2 h kühl stellen und fest werden lassen. 
Den Tortenring entfernen und Backpapierstreifen unter den Kuchenrand schieben.
Für die Buttercreme die Butter schaumig rühren, löffelweise den abgekühlten Vanillepudding zugeben. Den Kuchen mit der Creme einstreichen, dabei auch die Kirschpudding-Schicht abdecken.
Etwas Gelatinefondant mit Lebensmittelfarbe einfärben - wir hatten unsere liebe Not mit dem kräftigen Rot, weil das Fondant durch die viele Speisefarbe extrem bröckelig wurde. Wir hatten das Fondant für den Testkuchen mit flüssiger Farbe gefärbt, ich hatte extra Pastenfarbe für das Meisterstück besorgt, aber damit wurde das Fondant genauso bröckelig. Herzchen ausstechen ging gerade so mit viel Zugabe von Öl, und nach ein paar Vesuchen bekamen wir auch das Einstempeln von Namen und Datum hin. Auf jeden Fall war das wirklich der anstrengendste Teil des Kuchens!
Das weiße Fondant ausrollen und den Kuchen damit überziehen, die Ränder abschneiden. Herzchen ausstechen und den Rand des Kuchen damit verzieren, die Initialien aus weißem Fondant auflegen und mit etwas Wasser ankleben. Uuuuuuund fertig! Auf eine tolle Hochzeit! :-)





Keine Kommentare:

Kommentar posten