Dienstag, 28. August 2012

Zitronen-Baiser-Cupcakes mit Zitronen-Curd

Bei meinen Eltern gibt es einen genialen Zitronenbaum, der zur Zeit extrem viele Früchte trägt. Das hat mich inspiriert, diese Zitronen-Baiser-Cupcakes mit Zitronen-Curd zu machen!
Außerdem war in der nächsten Stadt ein Flohmarkt und da ich schon länger nach einer altmodischen Tortenplatte mit Fuß suche, habe ich die Augen offen gehalten und tatsächlich eine gefunden!
Ich finde sie klassisch altmodisch, aber nicht allzu gruslig kitschig, und bin sehr zufrieden mit meiner Wahl ;-)
Ich habe mehr Zitronen-Curd gemacht, als man für die 12 Cupcakes braucht - obwohl der Curd sich nur ein ein paar Tage hält, dachte ich, ich friere ihn ein und benutze ihn mal wieder für Cupcakes oder als Garte-Füllung oder als Brotaufstrich....lecker!


Zutaten für 12 Cupcakes:
ca. 1/4 von diesem Zitronen-Curd (englisches Rezept):
8 Eigelb
fein geriebene Schale von 2 Zitronen
Saft von 3 Zitronen (120 ml)
200 g Zucker
1 Prise Salz
125 g Butter in Stückchen

Muffins:
100 g Butter
200 g Zucker
fein geriebene Schale von 1 Zitrone
2 Eier (oder 6 Eiweiß, damit es mit den Eigelb für den Curd passt)
225 g Mehl
1 TL Backpulver
120 g Joghurt

Baiser:
2 Eiweiß
100 g Zucker

Für den Zitronen-Curd die Eigelb, Zitronenschale, Zitronensaft und Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen.


Unter ständigem Rühren aufkochen bis die Mischung dicklich wird. Testen, ob die Mischung den Rücken eines Löffels bedeckt und vom Herd ziehen. Salz und Butter in Stückchen hinzufügen und unterrühren. Die Rezepte meinen, man solle den Curd durch ein feines Sieb abgießen, ich habe das nicht gemacht - ich mag die Zitronenschalenstückchen im Curd!
Den Curd direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank erkalten lassen. Ich habe ca. ein Viertel für die Cupcakes zurück behalten und den Rest in ein Glas gefüllt, das ich nach dem Abkühlen eingefroren habe.


Für die Muffins den Ofen auf 180°C vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen auslegen. Die Zutaten in einer Schüssel vermischen und den Teig gleichmäßig im Muffinblech verteilen. Für 15-20 Minuten backen, Stäbchenprobe machen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.


Mit einem Messer kleine Kegel aus jedem Muffin ausscheiden, ca. 2 cm tief und oben 2 cm breit. Einen guten Teelöffel Curd in das Loch in jedem Cupcake geben.
Mit dem Rührgerät die Eiweiße schlagen, bis sich zacken bilden. Nach und nach den Zucker hinzufügen, dabei weiter rühren. 2-3 Minuten weiter rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.



Die Baisermasse auf die Muffins spritzen, dann die Muffins auf ein Backblech setzen und unter dem vorgeheizten Grill auf einer der oberen Schienen golden backen. Das dauert nur einige Minuten, aufpassen, dass die Cupcakes nicht zu lange im Ofen bleiben (wie hier bei mir) und aufgepasst, bei einigen Öfen sieht man die Spitzen des Baiser nicht, weil sie höher als das Ofenfenster sind!
 
Update: Beim zweiten Mal habe ich Rosen auf die Cupcakes gespritzt (einfach von innen statt von außen anfangen) und besser aufgepasst, diese Farbe sieht besser aus!

Keine Kommentare:

Kommentar posten