Donnerstag, 19. April 2012

Gabys Maultaschen

Dieses Maultaschenrezept stammt wie der Nusszopf und viele andere meiner Lieblingsrezepte von Gaby, der Mama meines ersten Freundes. Ich wusste seit vielen Jahren, dass sie diese Maultaschen macht, dachte aber immer, sie macht den Teig mit einer Nudelmaschine. Als ich dann endlich meine Nudelmaschine UND viel Freizeit hatte, rief ich sie an, um nach dem Rezept zu fragen, und erfuhr zu meinem Erstaunen, dass es diesen "Nudelteig für Maultaschen" in Baden-Württemberg fertig im Kühlregal gibt - in Bayern konnte ich ihn nämlich noch nirgends finden!
Natürlich könnte man den Teig auch selber machen, aber die breite Rolle ist schon sehr praktisch im Vergleich zu der schmalen, die meine Nudelmaschine produziert. Die Füllung der Maultaschen ist auch eher untypisch, normalerweise sind sowohl Brät als auch Spinat Bestandteil der klassischen Maultaschenfüllung. Diese Version mit Rinderhack und Lauch ist einiges fettärmer und schmeckt mir besser. Gabys Originalrezept schreibt übrigens 1 kg Hackfleisch und nur eine Stange Lauch vor.
Zutaten für 20 Stück:
2 dicke Stangen Lauch
800 g Hackfleisch
2 Eier
1 Bund Petersilie, gehackt
Pfeffer, Salz, Knoblauch
500 g Maultaschenteig (z.B. 1 Packung von Bürger)

Nährwert: 168 kcal pro Stück

Zubereitung:
Die Teigrolle bei Zimmerwärme liegen lassen, aber erst kurz vor der Benutzung die Plastikverpackung öffnen.



Den Lauch waschen und in feine Ringe schneiden und weich dämpfen, etwas abkühlen lassen und anschließend mit Hackfleisch, Eiern und Petersilie vermengen und würzen. Einen großen Topf (meiner fasst 10 Liter) zu drei Vierteln mit Wasser füllen und zum Kochen bringen.






Die Nudelteigpackung öffnen, den Teig ausrollen und einmal quer halbieren. Die Hackfleischmischung auf die Teigrollen verteilen und flach streichen, dabei entlang der langen Kante 2 cm zum Zukleben frei lassen und mit etwas Wasser bestreichen.
Den Teig von der langen Seite her aufrollen (dabei hilft das Papier, auf dem der Teig aufgewickelt war) und die befeuchtete Oberkante andrücken. Die Rolle flach drücken und in handbreite, quadratische Stücke schneiden (insgesamt 20 Stücke).


Die Maultaschen in heißem, gerade nicht kochenden Salzasser ca. 10 Minuten ziehen lassen. Sie sind gar wenn sie nach oben schwimmen, bei mir haben 10 Stück gleichzeitig in den großen Topf gepasst, mehr würde ich nicht hineingeben, denn auch diese Nudeln brauchen Platz! Die fertigen Maultaschen dann in Fleischbrühe servieren oder auf andere Art weiterverarbeiten.

Kommentare:

  1. Wirklich sehr lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  2. Echt tolles Rezept! Werde es siche mal ausprobieren...wir essen maultaschen gerne mit tomatensauce und kartoffelpürre und salat.

    AntwortenLöschen