Freitag, 16. Oktober 2015

Baiser-Schwäne (Rahmschwäne) aus Game of Thrones Kochbuch

Diese filigranen Schwäne sind natürlich die größte Herausforderung für die Pâtissière im ganzen Games of Throne Kochbuch, und genau darum waren die auch das erste, was ich backen wollte. :-) Auch die Schwäne gabs bei uns zu einer Grillparty; im Buch gibts die bei Lord Caswell in "A Clash of Kings"  und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wer die dann isst und was da passiert. Muss wohl mal wieder nachlesen ;-) Aus den angegebenen 6 Eiweiß (das kam mir gleich viel vor, da ich aus 3 Eiweiß schon 3 Bleche Macarons bekomme) haben ich allerdings keine 6-8, sondern ca. 30 Schwäne bekommen, darum würde ich nächstes Mal höchstens das halbe Rezept zubereiten.
Zutaten für ca. 30 Schwäne: 
6 Eiweiß
1/2 TL Mehl
350 g Puderzucker
je 1 Mandelhälfte pro Schwan
Vanilleeis

Zubereitung: 
Den Ofen auf 100°C vorheizen. 
Die Zutaten abwiegen. Die Mandeln für die Schwäne habe ich selbst geschält, man kann natürlich auch geschälte Mandeln kaufen.
Dafür werden die Mandeln mit heißem Wasser überbrüht und, sobald das abgekühlt ist, von Hand die Haut abgezogen, die flutscht dann ganz gut.
Die Eiweiß mit dem Mehl in der Küchenmaschine oder mit den Quirlen des Handführers steif schlagen, bis sich Spitzen bilden, und nach und nach den Puderzucker hinzufügen.
Die Masse nach und nach in einen Spritzbeutel mit schmaler Tülle bzw. nur kleinem Loch füllen und die Schwan-Schablonen unter ein Backpapier legen und nachfahren. Ich habe die Schablonen aus dem Buch auf Papier abgemalt, weil ich die Hälse als wahrscheinlichsten Kandidaten fürs Brechen identifiziert hatte und darum lieber mehr Hälse backen wollte. 
In die Hals-Teile jeweils eine halbierte Mandel hineinschieben, so dass sie von Baisermasse umgegeben ist und dem Schwan nach dem Backen nicht der Schnabel aus dem Gesicht fällt.
Als ich gemerkt habe, wie viel Masse ich loswerden muss und wie lange das Backen dauert, weil jedes Blech 40 min braucht, habe ich versucht, etwas dickere Schwanteile zu spritzen.
Später habe ich die Mandel erst mit einem Spritzer Baisermasse aufs Backpapier geklebt und dann den Hals darüber gespritzt. 
Die Schwanenpürzel kann man lustig zwischenrein verteilen. Natürlich wäre es gut, wenn alle Teile beim Backen gleich groß wären, damit sie gleich lange brauchen, aber die Optimierung ist mir nicht gelungen. 
Jedes Blech im auf 100°C vorgeheizten Ofen ca. 40 min backen. Natürlich sollten die Schwäne möglichst hell bleiben, mein erstes Blech war etwas dunkel. Nach und nach alle Bleche backen. Wer Umluft hat, kann natürlich mehrere Bleche bei Umluft backen, dafür den Ofen etwas kälter stellen.
Zum Transport habe ich einfach die Backpapiere mit den anhaftenden Schwanbauteilen aufeinandergelegt und so mitgenommen, das ging ganz gut. Etwas Schwund gab es beim Zusammenbauen schon, aber 20 Schwäne wären es locker geworden, wir haben bestimmt 12 gegessen und es waren immer noch viele Teile übrig.
Zum Servieren eine Kugel Vanilleeis oder Mousse auf einem Schwanenkörper anrichten, die Flügel und den Hals ins Eis stecken. Am Besten bohrt man die Löcher schon mal mit einem Löffelstiel o.ä. vor, sonst bricht die Baisermasse natürlich schon leicht.
Bei uns gabs noch paar Erdbeeren dazu. Optimal wäre ein richtig weißes Speiseeis...
Die massiven Flügel habe ich hauptsächlich gemacht, um endlich die ganze Baiser-Masse aufzubrauchen, die filigranen Flügel finde ich viel hübscher.
Allerdings sind die massiven etwas robuster, was auch seine Vorteile hat. Let's feast!

Kommentare:

  1. Wow die Schwäne sind richtig toll geworden. :) Das muss ich zu Weihnachten mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hervorragende Idee! Sind sie was geworden?

      Löschen
  2. Die sehen ja super aus! Das Kochbuch hört sich klasse an. Ist es zufällig dieses: http://www.amazon.de/Game-Thrones-Das-offizielle-Kochbuch/dp/3938922435/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1446727666&sr=1-1&keywords=kochbuch+game+of+thrones
    Viele Grüße Christina

    AntwortenLöschen