Sonntag, 3. Juni 2012

Rhabarber-Erdbeer-Chutney

Der Begriff des Chutney kommt aus der indischen Küche und bezeichnet dort eine süßsaure, oft auch scharfe Soße, die meistens frisch zubereitet wurde. Erst die Engländer gingen dazu über, Chutneys Marmeladen-ähnlich einzukochen, so dass Zucker und Essig als Konservierungsstoffe dienen. Mit selbst gepflückten Erdbeeren schmeckt das Chutney natürlich besonders gut.
Alle Chutneys passen hervorragend zu gebratenen Fleisch (hallo Grillsaison!), aber auch zu Käse oder Fisch und natürlich auch zu Reis und Currygerichten der indischen oder srilankischen Küche!





Zutaten für ca. 2 L:
750 g Rhabarber (3 Stangen)
500 g Erdbeeren
500 g Zwiebeln
800 g brauner Zucker
400 ml Weinessig
2 TL Salz
1 TL gemahlener Koriander
1 TL Zimt
0,5 TL gemahlene Nelken

Nährwert: 177 kcal/100 g

Zubereitung:
Rhabarber und Erdbeeren klein schneiden, dabei dicke Rhabarberstangen erst der Länge nach halbieren. Zwiebeln in grobe Würfel schneiden. Alle Zutaten in einem hohen Topf unter Rühren aufkochen, bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis das Chutney eine sämige Konsistenz bekommt. Ab und zu durchrühren.

Während das Chutney köchelt und langsam fertig wird, die sauberen Einmachgläser bei 150 °C im Ofen sterilisieren (ca. 15 min) und die Deckel mit kochendem Wasser übergießen. 
Ich benutze immer eine ganze tolle Grillzange (die meinen Namen eingraviert hat und die ich mal von lieben Freunden bekommen habe) um die Deckel aus dem heißen Wasser zu fischen und auf die Gläser zu platzieren. Eine namenlose Grillzange funktioniert aber auch :-) 



Das Chutney mit Hilfe eines Trichters in die Gläser füllen, Gläser verschließen und gegebenenfalls etikettieren. Das Rhabarber-Erdbeer-Chutney ist ein gern gesehener Gast auf jedem Grillfest!



Keine Kommentare:

Kommentar posten