Sonntag, 20. Mai 2012

Mango-Mousse in Schoko-Schälchen (Explosion der Sinne... und Schokolade)

Was könnte eine schönere Deko für eine Mango-Mousse sein als ein schickes Schoko-Schälchen? So dachte ich jedenfalls heute morgen noch...Ich hatte in diesem Blog die großartige Idee gesehen, mit aufgeblasenen Luftballons Schälchen aus Schokolade herzustellen. Leider hatte ich die Kommentare unter dem Blog nicht gelesen, diesen Damen ging es nämlich so ähnlich wie mir - wir hatten die Schokolade im Gesicht (und in der gaaaaanzen Küche) statt auf dem Tablett!

Zutaten für 8 Personen:
9 Blatt Gelatine
500 g Mango-Fruchtfleisch, ca. 1,5 große, reife Mangos
400 g Mango-Pulp (pürierte Mangos in der Dose, z.B. Asialaden)
3 EL Orangensaft 
3 EL Zitronensaft 
2 Eier 
80 g Zucker 
300 ml Schlagsahne

zum Dekorieren:
8 EL Mango-Pulp
1/2 Mango 
400 g weiße Kuvertüre
8 kleine Luftballons oder Wasserbomben

Nährwert: 421 kcal pro Portion




Zubereitung:
Die Gelatine in Wasser einweichen. Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Kern trennen und in Würfel schneiden. Mit dem Orangensaft und dem Zitronensaft pürieren, abschmecken. 
Da das Mango-Pulp intensiver schmeckt und süßer ist als die pürierten Mangos, zumindest als die, die man in Deutschland so bekommt, muss man bestimmt mehr Zucker benutzen, falls man das Rezept nur mit frischen Mangos macht. Auf den unteren Bildern sieht man den Farbunterschied ganz gut. Das Mango-Pulp mit den pürierten Mangos vermischen und nochmals abschmecken.


Die Eier trennen und die Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers zu Schnee schlagen. Die Gelatine auflösen, die Sahne steif schlagen und die Eigelb mit dem restlichen Zucker schaumig rühren. Etwas Mangomasse in die Gelatine rühren, um die Temperatur anzugleichen, dann die Gelatine und die Eigelbmasse in die Mangomasse geben und gut verrühren, die Sahne und den Eischnee hinzufügen und vorsichtig unterheben. 
Die Schüssel abdecken und die Mousse für mindestens 3 Stunden kalt stellen.



Für die Schoko-Schälchen die Luftballons aufpumpen. Ich hätte das ohne Pumpe nicht hinbekommen, weil ich extra Wasserbomben gekauft hatte - und die waren erstens schwer aufzublasen und zweitens war es dann so gut wie unmöglich, einen Knoten hinein zu bekommen. Wir haben es bei ein paar Ballons hinbekommen (mein Papa hat mir geholfen) und fanden dann, dass das reichen muss. Die Idee ist jetzt, Kuvertüre zu schmelzen, die Luftballons einfach rein zu tauchen, auf ein Blech zu stellen, trocknen und dann platzen zu lassen, et voilà, die Schoko-Schälchen sind da. 
Leider hatte ich, wie schon erwähnt, die Kommentare in dem Blog nicht gelesen und so kam es, dass auch mir mir meine ersten beiden Luftballons nach ein paar Sekunden auf dem Blech sowas von um die Ohren und in der ganzen Küche herum geflogen ist, dass ich nur noch lachen konnte. [Leider, leider habe ich in der ganzen Aufregung nicht daran gedacht, mein gesprenkeltes Selbst zu fotografieren, daher kann ich da leider mit keinem Foto dienen. ;-)]



Die Kuvertüre war wohl noch zu heiß gewesen, ich habe nämlich unerschrocken weiter gemacht und bei den restlichen Ballons ist glücklicherweise nichts mehr geplatzt. Der liegende Ballon in der Ecke ist übrigens mit Wasser gefüllt, das ging zwar leichter als aufpusten, aber natürlich stand er dann nicht in der Schokolade, sondern kippte um.



Tja, die verbliebenen Ballons stellt man kalt, putzt sich selbst und die Küche, und nach wenigen Stunden beginnt sich sogar schon der Ballon von der Schoko-Schale zu lösen (oder das war einer der Ballons, der nicht ganz dicht war!). Einfach beherzt mit einem Zahnstocher zustechen und die Ballonreste entfernen, et voilà...ein Schälchen mit nur einem klitzekleinen Loch im Boden. Aber hey - man serviert es ja sowieso auf einem Teller!



Von der Mango-Mousse Nocken abstechen und in den Schälchen arrangieren, mit Mango-Pulp (ansonsten mit zurückbehaltenem Mango-Püree) und Mango-Stücken dekorieren und servieren!






Kommentare:

  1. Hallo Nadine,

    harte Arbeit bis zu den tollen Schokoschälchen. Vielleicht klappt es das nächste Mal besser wenn Du die Luftballons mit Wasser füllst und dann durch frierst - dann stehen sie und die Schokolade wird schneller fest.

    Ähnliches Konzept gibt es auch mit Eiswürfeln. Form (Herzen oder klassisch) mit Wasser füllen, dann mit Alufolie abdecken und durch die Folie einen Zahnstocher in die Mitte jeder Form stecken, danach frosten. Anschließend "Eiswürfel am Stiel" in die warme Schokolade tauchen und auf Backpapier auskühlen lassen ;) Die Formen sind halt kleiner... Geht sicher auch mit Muffinformen oder ähnlichem, wenn es größer sein soll...

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee, wird demnächst ausprobiert ;-) Danke Simone!

    AntwortenLöschen